Im Berliner Bode Museum hängt im Depot ein rundes 
Keramik­relief der berühmten florentinischen Künstlerfamilie 
DELLA ROBBIA.

Ein Feuer im Flagbunker Friedrichshain, wo das Relief mit 
anderen Kunstwerken im II. Weltkrieg zum Schutze evakuiert 
worden war, bewirkte, dass das Keramikrelief nochmals 
gebrannt wurde. Der Bunker wurde sozusagen zum Ofen und 
die Glasur begann abermals zu schmelzen. Ein regulärer 
Brand im Brennofen ist mit Sauerstoff, man spricht dann 
von einem Oxidationsbrand. 1945 hatte sich im Bunker Asche der verbrannten Gemälde auf das Keramikrelief gelegt, so dass kein Sauerstoff in der direkten Umgebung war. 
Dies bewirkte bei dem Blätterkranz des Reliefs, welcher mit einer grünen Kupferglasur glasiert ist, eine Transformation – eine Reduktion. Die Blätter waren nun rot.

Mit nachgemischten Rezepten der Della Robbischen 
Kupferglasur führte ich viele Tests durch, um zu zeigen, dass ein Oxidationsbrand nach einem Reduktionsbrand die roten Blätter wieder in grün transformiert.
Es hat funktioniert!

ausführliche Beschreibung della-robbia.pdf

RESTORATION – SMALTO RAME
1585 Firenze | 1945 Berlin | 2022 Faenza

RESTORATION – SMALTO RAME
1585 Firenze | 1945 Berlin | 2022 Faenza
glasierte Keramik in oxidierender und reduzierender Atmosphäre gebrannt

Original (Ausschnitt):
MADONNA DELLA PORTA (kriegsgeschädigt)
Bottega Della Robbia, 1585
Depot Bode Museum, Berlin